Operationsverfahren

Die operativen Methoden zur Behandlung der Adipositas beruhen auf 3 grundlegenden Prinzipien:

  1. Die Nahrungsmenge begrenzend = restriktiv
  2. Die Nahrungsaufnahme behindernd = malabsorptiv
  3. Ein Kombinationsverfahren aus Punkt 1 und 2
In unserer Abteilung bieten wir 4 unterschiedliche Operationsmethoden an:
Magenballon oder Magenband, Schlauchmagen, Roux y Magenbypass und Omega Magenbypass.

In den vorbereitenden Gesprächen ermitteln wir Schritt für Schritt das für Sie optimale Operationsverfahren.


Magenband, Magenballon (restriktiv)


  • Reduziert die Menge der festen Nahrung, die der Betroffene bei einer Mahlzeit zu sich nehmen kann.
  • Der Betroffene fühlt sich dann schneller und für länger satt.
  • Der Betroffene isst weniger und nimmt schneller ab.

Schlauchmagen (restriktiv)


  • Starke Verkleinerung des Magens bei fast normaler Magenfunktion, ohne dass bestimmte Nahrungsmittel vermieden werden müssen.
  • Reduziert die Menge der festen Nahrung, die der Betroffene bei einer Mahlzeit zu sich nehmen kann.
  • Der nachfolgende Verdauungstrakt bleibt in seiner ursprünglichen Form erhalten.
  • Der Betroffene isst weniger und nimmt schneller ab.

Roux y Magenbypass (restriktiv und malabsorptiv)


  • Reduziert die Menge der festen Nahrung, die der Betroffene bei einer Mahlzeit zu sich nehmen kann.
  • Sorgt durch Reduzierung der Aufnahmefläche des Darmes dafür, dass der Betroffene Nahrungsmittel nicht mehr verträgt, die er ohnehin vermeiden sollte (konzentrierte Zucker und Fette).
  • Eine lebenslange Vitamin- und Mineralergänzung ist notwendig.

Omega Magenbypass (überwiegend malabsorptiv)


  • Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine Umgehung des oberen Magen-Darmtraktes.
  • Die zuführende Schlinge wird auf 2,5 m verlängert und direkt mit dem Magen verbunden.